NEUIGKEITEN

Neuer Hamburg-Krimi “Der DOM trägt Schwarz” ab sofort im Buchhandel erhältlich!

Cover Homepage klein 2

Hier finden Sie den TV-Bericht NOA4 vom 3.8.2016 über den DOM-Krimi

Ein Schock für die Hamburger DOM Schausteller: Mehr als drei Jahrzehnte nach dem schrecklichen DOM-Unfall 1981 wird der Inhaber der Geisterbahn Zombie Land erschlagen aufgefunden. In einem Erpresserbrief fordern Unbekannte fünf Millionen Euro – ansonsten drohen sie mit Schrecken und Blutvergießen. Der nächtliche Stromausfall sowie weitere Anschläge auf den DOM lassen schnell klar werden, die Erpresser meinen es ernst! Die Schausteller umgibt eine Mauer des Schweigens. Gelingt es den Kommissaren Sandra Holz und Alexander Schweiss, sie zu durchbrechen, oder muss der Sommerdom vorzeitig abgebrochen werden? Es beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, um endlich Licht in das Dunkel des Heiligengeistfeldes zu bringen.

Interesse geweckt? Hier geht’s zur LESEPROBE!

Hamburg-Krimi –  START ZIEL TOD
Klaus E. Spieldenner – 2015 – Niemeyer-Verlag

Am 25. Februar 2015 ist im Niemeyer-Verlag der Hamburg-Krimi mit dem Titel “Start Ziel Tod” erschienen. Er spielt u.a. beim Hamburg-Marathon 2014.

Klappentext: Der junge St. Pauli-Spieler Tobias Reinert verschwindet spurlos nach seinem ersten Hamburger Marathonlauf. Und auch weitere aktive Läufer werden plötzlich als vermisst gemeldet. Zufall? Kriminalkommissarin Sandra Holz nimmt energisch die Ermittlungen auf und sieht sich schnell mitten in einem Fall, der sie nicht nur beruflich, sondern auch menschlich an ihre Grenzen treibt. Dabei führt sie eine heiße Spur auf ein luxuriöses Kreuzfahrtschiff. Was genau spielt sich tatsächlich unter Deck der “Health of the World” ab? Und welche Rolle spielen dabei die beiden Asiaten, die immer wieder in einem schwarzen Transporter mit abgedunkelten Scheiben und dänischem Kennzeichen in Sandras Nähe auftauchen? Trotz aufreibender Recherche scheint für die Kommissarin keine Auflösung in Sicht. Und dann wird der Fall persönlich.

Die dramatischen Schicksale der sechs Protagonisten beschäftigen die engagierte Oldenburger Kommissarin und ihr Hamburger Kollege Alexander Schweiss mehr als genug. Ein brandaktuelles Thema: Das verzweifelte unerträgliche Warten auf ein lebensrettendes Organ!

Hier finden Sie das Video mit Recherchefotos zum Buch!

AKTUELLE LESUNGEN

« Prev December 2016 Next »
Monday Tuesday Wednesday Thursday Friday Saturday Sunday
      1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 

Oldenburg-Krimi –  Und Stille wie des Todes Schweigen (HIER GEHT’S ZUR LESEPROBE)
Klaus E. Spieldenner – 2014 – Niemeyer-Verlag

Cove-webDie Oldenburger Kommissarin Sandra Holz steht vor einem entsetzlichen Fund: Drei mumifizierte Mädchenleichen auf dem Fliegerhorst Oldenburg! Die Jagd nach dem Psychopathen führt Sandra Holz und ihre Kollegen in europäische Ausland, aber auch in die USA. Hängt das Verschwinden einer weiteren Jugendlichen mit den sadistischen Morden zusammen? Ein Wettrennen gegen die Zeit beginnt. Was hat die ehemals dort stationierte FlaRakGrp 24 damit zu tun? Die Bewohner Oldenburgs halten den Atem an! Schlimmste Kindheitserinnerungen kochen in Sandra Holz hoch und lassen den Fall zu einer emotionalen Herausforderung werden.

 

Oldenburg-Krimi –  Unter Flutlicht
Klaus E. Spieldenner – 2013 – Leda-Verlag

Cover Unter FlutlichtAnna-Lena und Sebastian, zwei jung verliebte Schüler des Graf-Anton-Günther-Gymnasiums in Oldenburg, geraten an einem schönen Maitag auf ihrer Heimfahrt mit dem Linienbus in eine Geiselnahme. Der als Werder-Bremen-Fan verkleidete Entführer und seine Helfer verlangen die Freilassung einer politischen Gefangenen und ein hohes Löse­geld. Doch warum stellt der Mann das Fahrzeug der VWG auf dem Sportplatz von Blau-Weiß Bümmerstede ab? Und was wollen die Männer mit den Krüger­rand-Goldmünzen?
Die junge Kommissarin Sandra Holz wittert­ mehr als nur Geldgier und politische Hintergründe. Warum verhalten sich einige ihrer Kollegen während des Einsatzes so sonderbar? Und was hat Stadtrat Bruns mit der Entführung zu tun? Sie kramt in alten Schicksalen und findet Fragen über Fragen, die überall hinführen – nur nicht zum Ziel.

AltCatraz 2037 … Prinz, wach auf!
Klaus E. Spieldenner – 2013 – Kindle Edition

AltCatraz 2037Wir schreiben das Jahr 2037. Die Erdbevölkerung steht auch noch 18 Jahre nach dem Ausbruch des Yellow Stone Vulkans in Wyoming USA, bei dem mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung ums Leben kam, unter Schock. Die ehemaligen Länder Europas haben sich unter einer gemeinsamen Regierung zusammengeschlossen und dank einer erfolgreichen Energie- und Wirtschaftspolitikpolitik, schaut Europa unabhängig in die Zukunft.
Dr. Charles Antoine, junger französischer Arzt im mallorquinischen Koma-Zentrum, wird am Tag vor Heilig Abend des Jahres 2037 von einer Krankenschwester auf die Reaktion eines Koma Patienten aufmerksam gemacht.
Nachdem sich diese Behauptung bewahrheitet, findet der Franzose heraus, dass es seltsamerweise über diesen Patienten, mit Namen Alfred Prinz, wenig Informationen gibt. Die monatlichen Pflegekosten für die private Klinik werden anonym überwiesen und nur das Geburtsdatum des vermeintlichen Deutschen ist ein brauchbarer  Identitätshinweis. Professor Staier, Leiter des Zentrums drängt aus überzogen Ego zur Aufklärung und tischt der Presse, die schlecht recherchierten Informationen und überzogenen Phantasien des französischen Arztes in Form der Geschichte über den angeblichen Gewaltverbrecher Alfred Prinz auf.
Tasso Hahn-Brücher, ehemaliger Botschafter und Staatsekretär in Ruhestand, wird zur gleichen Zeit aufgrund einer schweren Ordnungswidrigkeit vom mallorquinischen Gericht zur Ableistung von Sozialstunden verurteilt. Tasso lebt mit seinen beiden Freunden Max Sterney, einem ehemalige Butler des englischen Königshauses und dem Saarländischen Ex-Kaufhausdetektiven Hans Rupp im Basis Gürtel der Insel.
Nachdem sich der Zustand von Alfred Prinz verbessert hat, plant man dessen Verlegung in ein geeignetes Reha-Zentrum auf der, seit den 2020er Jahren ausschließlich zu Ausquartierung von Europas Senioren genutzten, Baleareninsel.
Dort kreuzen sich die Wege von Dr. Antoine, Alfred Prinz und Tasso Hahn-Brücher.

Enzo Demenzo – Einbein-Klein und das Flaschenkind
Klaus E. Spieldenner – 2011 – Verlag: Books On Demand

EnzoDer 72jährige Enzo Moreno lebt seit dem Tode seiner Ehefrau 2007 depressiv und mit beginnender Altersdemenz in einem Seniorenheim. Zusammen mit seinen Tischnachbarn, Friedhelm Klein, der ein Bein bei einem Verkehrsunfall verloren  hat und dem lungenkranken Gustav Strobel, schafft er es, mittels Erpressung das dubiose Heim Abendrot zu verlassen. Die drei ziehen gemeinsam in ein Appartement und erleben zusammen diverse Abenteuer vom Überfall bis zur Klärung eines Mordes. Als sich der Gesundheitszustand des 69 jährigen Gustav Strobel drastisch
verschlechtert wird eine Lungentransplantation unausweichlich. Da in der Bundesrepublik eine derartige Transplantation auf ein Lebensalter von maximal 60
Jahre begrenzt ist, setzen die beiden Freunde alle Hebel in Bewegung, um das  Leben ihres Freundes zu retten.

Lehrjahre sind keine Herrenjahre
Klaus E. Spieldenner – 2010

Lehrjahre sind keine HerrenjahreDer 15-jährige Saarländer Klaus –Spitzname Lupo – legt das Schicksal seiner Berufsausbildung in die Hände seiner Eltern. Während er Ferien macht, sollen diese eine geeignete Lehrstelle als Radio- Fernsehtechniker finden. Aufgrund seiner schlechten Schulnoten wird er nach seiner Rückkehr mit der Wahrheit konfrontiert:
Es reichte nur für eine Lehre als Elektro-Installateur. Nach anfänglichem Unmut über diesen „Traumjob“ macht er das Beste aus dem vermeintlichen „Albtraum“. Klaus schwänzt die Berufsschule und auch diverse Krankenscheine lassen dreieinhalb Jahre Lehre bei Elektro Ziegler im saarländischen Wadgassen dann doch verrinnen. Mit den Kollegen Sülze, Barni und … verlebt er eine jugendlich frische, aber auch erlebnisreiche Zeit.


Danke für die Appläuse

Klaus E. Spieldenner – 2009 – Verlag: Books On Demand

Danke für die AppläuseIm Sommer 2004 stösst Klaus Vollmer, ein Hobby-Gitarrist, als Ersatzmusiker zu einer lokalen Band im Münsterland. Sein Vorgänger wollte aus religiösen Gründen den Song “Highway to hell” nicht spielen und verschwand plötzlich spurlos von der Bühne. Vom Zeitpunkt seines Eintritts in die Band an, überstürzen sich für Klaus die Ereignisse: Wöchentlicher Wechsel von Musikern, vergeigte Konzerte bis hin zu großen Auftritten mit “Standing ovations”. Der Gitarrist sowie seine fünf Mitmusikern plus Sängerin Tina erfahren mit der “Brown Sugar Band” alle Höhen und Tiefen der lokalen Musikszene.