FAMILIENHISTORIE

Überlieferungen zufolge, entstammt der Name Spieldenner den beiden Worten SPILL und TENNE.
So gab es anscheinend nach dem 30jährigen Krieg (1618-1648) im Raum Mecklenburg/ Vorpommern
Versammlungsplätze, auf dem Findlinge – die sog. Spill-Steine – standen.

Das Wort Tenne war der Begriff für einen ebene Fläche – SPILLTENNE war also ein Ausdruck
von einer Fläche mit einer Ansammlung von Findlingen.
1702 taucht im Allgäu (damals noch zu Schwaben gehörend) in einem kirchlichen Heiratsbuch
der Name SPILLTENNER auf.

2 Generationen später , hatte sich dieser Name schon auf SPILTENNER  verändert.
Man kann davon ausgehen , daß noch 3-4 Generationen später – vielleicht auf Grund von Dialekten –
aus SPILTENNER der Name SPIELTHENNER und SPIELDENNER wurde.
Diese Familien wanderten dann aus dem Allgäu ab.

EinZweig nach Österreich (dort findet man heute viele SPIELTHENNER ),
ein anderer über die Schweiz (Basel) ins damalige deutsche ( 1871-1918 ) Elsass-Lothringen .
Im Jahre 1900, das steht fest, zog es den 1870 geborenen Peter Spieldenner aus dem
Elsass-Lothringischen Dorf Guisberg ins Saarland.  
Und seine Ehefrau Elisabeth (geborene Windstein) , bilden die Vorfahren der heutigen
saarländischen Spieldenner-Familien.

familienwappen(erstellt von Edwin Spieldenner)